Schülerlabor

Das Schülerlabor des FMV wurde 2006 gegründet und befindet sich im Agrobiotechnikum Groß Lüsewitz etwa 20 Kilometer östlich von Rostock. SchülerInnen aller Klassenstufen haben an diesem außerschulischen Lernort die Möglichkeit, alltagsbezogene Versuche aus den Bereichen Chemie und Biologie unter fachkundiger Anleitung durchzuführen. Dabei erhalten sie einen praxisnahen Einblick in die Arbeitsweise eines Labors und vertiefen gleichzeitig das im Unterricht erworbene Wissen. Die SchülerInnen werden selbst aktiv und erkennen durch die Orientierung der Experimente auf den Alltag chemische und biologische Zusammenhänge unter einem ganz neuen Aspekt. Auf diese Art und Weise wird ihr Interesse an Naturwissenschaften frühzeitig geweckt und nachhaltig gefördert.

 

Im Angebot, das laufend aktualisiert wird, finden sich Kurse für die Klassenstufen 1 bis 4, Kurse für die Klassenstufen 5 bis 12, Themenvorschläge zu naturwissenschaftlichen Projekttagen sowie Ferienkurse. Die SchülerInnen arbeiten in einem modern ausgestatteten Labor mit bis zu 20 Arbeitsplätzen. Größere Schülergruppen werden geteilt und arbeiten abwechselnd. Vor Ort kann ein gut ausgestatteter Konferenzraum mitgenutzt werden. Das naturnahe Umfeld mit einem See in unmittelbarer Nachbarschaft zum Labor bietet Möglichkeiten zu ergänzenden Exkursionen. Nach Absprache können außerdem ortsansässige Institute und Firmen, die sich vorrangig mit Pflanzenzucht, Pflanzengenetik und Kulturpflanzenforschung befassen, besichtigt werden.

 

Das Schülerlabor ist von Montag bis Freitag geöffnet. Es wird um vorherige Anmeldung gebeten. Da der konkrete Inhalt eines Kurses entsprechend den Vorstellungen der Fachlehrer und dem aktuellen Kenntnisstand der SchülerInnen aus den einzelnen Angebotsmodulen zusammengestellt wird, variiert die Kursdauer. Möglich sind auch themenbezogene ein- oder mehrtägige Projekte im naturwissenschaftlichen Bereich.

Terminabsprachen und Anmeldungen sind telefonisch oder per E-Mail möglich. Ansprechpartnerin ist Frau Dr. Scheunemann.

Dieses Projekt wird gefördert von der Europäischen Union aus dem Europäischen SozialFonds (ESF).

Mitglied im Bundesverband der Schülerlabore