Katapult Magazin wächst - der NDR berichtet

07.07.2020 | von Susanne Krause
Katapult-Räumlichkeiten
Geschäftiges Treiben in den Räumlichkeiten des Katapult-Magazins / Quelle: NDR.de

"Katapult", das Magazin für Kartografik und Sozialwissenschaft aus Greifswald, ist auf Wachstumskurs. Derzeit wird in der Hansestadt ein eigener Verlag gegründet. Ende des Jahres sollen dort die ersten drei Bücher erscheinen.

Der NDR berichtet in einem Beitrag über das ehemalige SPiNOFF-Startup, welches Benjamin Fredrich als Magazin für Kartografie und Sozialwissenschaft 2015 gründete. Mittlerweile zählt "Katapult" rund 50.000 Abonnenten in Deutschland. Zwei Bücher haben die Macher des Magazins bereits veröffentlicht - jeweils in Zusammenarbeit mit einem Verlag. Das erste Buch wurde rund 70.000 Mal verkauft. Ende des Jahres möchte Fredrich nicht mehr nur das quartalsweise erscheinende Magazin, sondern auch die eigenen Bücher selbst auf den Markt bringen.
Dazu sollen zehn weitere Arbeitsplätze in dem derzeit 25 Mitarbeiter starken Team von "Katapult" entstehen. Außerdem ist geplant, bis zum Jahresende in neue Redaktionsräume zu ziehen. Dafür bemüht sich Gründer Fredrich aktuell um den Standort der alten Greifswalder Berufsschule.

Wir freuen uns über den Erfolg unseres Teams und wünschen auch für die Zukunft einen steilen Aufstieg!

Zum Beitrag des NDR

nach oben