Jochen-Block-Preis 2020 geht nach Rostock!

25.03.2020 | von Susanne Krause
Mikroskop
Jochen-Block-Preis 2020 für Katalyse/ Bild: pixabay

Der Jochen-Block-Preis 2020 der Deutschen Gesellschaft für Katalyse geht an Dr. Jan von Langermann von der Universität Rostock. Damit werden seine herausragenden Beiträge auf dem Gebiet der integrierten in-situ Produktabtrennung bei der biokatalytischen enantioselektiven Synthese von Aminen zur Herstellung vielfältiger Synthesebausteine anerkannt.

Der Schwerpunkt der Forschungsarbeiten von Jan von Langermann konzentriert sich auf die direkte Implementierung von Kristallisations-, Membran- und Adsorptionsverfahren in biokatalytische Prozesse. Mit seinen innovativen Arbeiten hat er hierzu ein eigenständiges Forschungsgebiet entwickelt.

Die Deutsche Gesellschaft für Katalyse (German Catalysis Society GeCatS) ist die Plattform für die gesamte deutsche Katalyse-Community im Bereich Forschung und Anwendung. Der Jochen-Block-Preis der Deutschen Gesellschaft für Katalyse ist mit 3.000 Euro dotiert und wird in unregelmäßigen Abständen verliehen. Prämiert werden Forschungsarbeiten und Entwicklungen junger Nachwuchskräfte auf dem Gebiet der Katalyse, die noch nicht auf einen ordentlichen Lehrstuhl berufen sind und die durch grundlegende und originelle Untersuchungen das Gebiet der Katalyse in besonderer Weise befruchtet haben.

Quelle: laborpraxis.vogel.de

nach oben