INOVA Protein macht von sich Reden

06.11.2019 | von Susanne Krause
Beitrag des NDR von INOVA Protein
Der TV Sender NDR berichtete über die Forschung des Startups INOVA Protein zur nachhaltigen Ernährung/ Quelle: NDR.de

Letzten Freitag, am 01.11., brachte der Nordeutsche Rundfunk einen TV-Beitrag, welcher die gesellschaftliche Relevanz der Forschungsarbeit des Startups INOVA Protein deutlich werden lässt: Es geht um die industrielle Züchtung und Nutzbarmachung von Mehlwürmern für die Lebensmittelindustrie, um eine nachhaltige Proteinquelle für die Ernähung von Mensch und Tier zu gewinnen.

Das Startup gründete sich aus dem Fachbereich „Ernährungsphysiologie und Tierernährung“ an der Agrar- und Umweltwissenschaftlichen Fakultät der Universität Rostock unter Frau Prof. Dr. med. vet. Wolf aus und demonstriert den erfolgreichen Transfer von Forschungsergebnissen aus der Wissenschaft in die Wirtschaft. In Jan Klaiber (Manager von ProMedTours) fand das Team, bestehend aus Christian Baudisch (Betriebswirt und Gründungspädagoge), Raijana Schiemann (Biologin) und Ahmed Hussein (Wirtschaftsingeneur) einen weiteren Unterstützer und erhielt schließlich das EXIST Gründerstipendium, Förderprogramm des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie.

Pitch von INOVA Protein auf der NØRD 2019
Das Startup INOVA Protein pitcht als eines von vielen Teams auf dem Landes-Digitalkongress NØRD/ Foto: Martin Priesel - Forschungsverbund MV e.V.

Schritt für Schritt in die Wirtschaftlichkeit

Das Team befindet sich derzeit in der Test- und Optimierungsphase. Das heißt, es werden noch weitere wissenschaftlichen Studien durchgeführt und in der Klimakammer in der Agrar- und Umweltwissenschaftlichen Fakultät die erste Zucht aufgebaut. Diese soll später einmal hoch skaliert und industriell genutzt werden können. Parallel entwickelt das Team sein Vorhaben stetig weiter, erweitert sein Netzwerk und generiert eine öffentliche Wirkung auf dem Wirtschaftsmarkt.

Dies dürfte gut gelingen, ist bisher nicht nur der NDR auf das Startup aufmerksam geworden, sondern nutzte das Team auch die Bühne des ersten Landesdigitalkongresses "NØRD", um vor einem Expertenpublikum aus Förderern, Gründern und Coaches zu pitchen.

Der Forschungsverbund jedenfalls ist schon jetzt von der Idee des Startups überzeugt und wird das Team auch zukünftig gern mit seinem Event- und Beratungsangebot unterstützen.

nach oben