Info-Event zur steuerlichen Forschungszulage

18.05.2021 | von Susanne Krause
Screenshot Onlinekurs zur steuerlichen Forschungsförderung
Informationsveranstaltung zum Forschungszulagengesetz/ Screenshot: Susanne Krause

Durch das Forschungszulagengesetz (FZulG) wurden 2020 erstmals in Deutschland steuerlich die Ausgaben für Forschung und Entwicklung (FuE) gefördert. Allen steuerpflichtigen Unternehmen, die Ausgaben im Bereich FuE in den Komponenten Grundlagenforschung, industrielle Forschung und experimentelle Entwicklung nachweisen können, steht diese Förderung offen zu -unabhängig von ihrer Größe oder Tätigkeit.

Mit einem kurzem Workshop sollten Unternehmen online zum aktuellen Stand des Forschungszulagengesetz informiert werden.
In dem Workshop wurden u.a. die Rahmenbedingungen für die Anerkennung der Aufwände als Forschungsprojekt dargestellt. Das sind z.B. die Definition des F&E-Vorhabens, Festlegung der Projektmitarbeiter, Aufzeichnung der Aufwände, Definition von Budgets oder die Erstellung von Nachprüfbaren Dokumenten.
Als Referenten standen dabei zum einen Martin Priesel vom Forschungsverbund MV für einen Übersichtsvortrag aus Sicht der FuE - Aspekte sowie Daniela Weinert vom Steuerkontor Weinert aus Sicht der steuerlichen Aspekte und Fragen bereit.
U.a. wurden Fragen thematisiert, wie:

  • Welche unternehmerische FuE-Ausgaben sind konkret förderfähig?
  • Welche Schritte sind notwendig, um eine Förderfähigkeit zu bescheinigen?
  • Wie erfolgt die Beantragung und Erstattung beim zuständigen Finanzamt und was ist nochzu beachten?

 

Dieser Workshop wurde vom Forschungsverbund MV e.V. in Kooperation mit der Region Rostock Marketing Initiative e.V. organisiert.
Wir bedanken uns bei den ReferentInnen für Ihr Engagement und bei allen Teilnehmenden für den Austausch!

 

nach oben