Fördermöglichkeiten

Download
EXIST-Gründerstipendium | Das EXIST-Gründerstipendium unterstützt Studierende, Absolventinnen und Absolventen sowie Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Hochschulen und außeruniversitären Forschungseinrichtungen, die ihre Gründungsidee realisieren und in einen Businessplan umsetzen möchten. Bei den Gründungsvorhaben sollte es sich um innovative technologieorientierte oder wissensbasierte Projekte mit signifikanten Alleinstellungsmerkmalen und guten wirtschaftlichen Erfolgsaussichten handeln.

wer wird gefördert?
Wissenschaftler aus Hochschulen und Forschungseinrichtungen
Hochschulabsolventen o. ehemalige wiss. Mitarbeiter (1/2 des Studiums)
1 Teammitglied mit Berufsausbildung
was wird gefördert?
– innovative technologieorientierte Gründungsvorhaben
– Innovative wissensbasierte Dienstleistungen, die auf wissenschaftlichen Erkenntnissen beruhen.
wie wird gefördert?
Promovierte Gründer/innen 3.000 Euro/Monat
Absolventen mit Hochschulabschluss 2.500 Euro/Monat
Technische/r Mitarbeiter/in 2.000 Euro/Monat
Studierende 1.000 Euro/Monat
Kinderzuschlag: 100 Euro/Monat pro Kind
Sachausgaben: 30.000 Euro
Coachingmittel: 5.000 Euro
Förderdauer: 1 Jahr
was muss ich tun?
Vereinbaren Sie ein unverbindliches und kostenfreies Beratungsgespräch mit uns. Wir beraten Sie gern! Ansprechpartner
Download
EXIST-Forschungstransfer | Das Programm EXIST-Forschungstransfer unterstützt herausragende forschungsbasierte Gründungsvorhaben, die mit aufwändigen und risikoreichen Entwicklungsarbeiten verbunden sind.

wer wird gefördert?

Förderphase I:

Forscherteams an Hochschulen und außeruniversitären Forschungseinrichtungen (maximal drei Wissenschaftler/Innen und technische Assistent/Innen) und eine Person mit betriebswirtschaftlicher Kompetenz.

Förderphase II:

Antragsteller sind kleine technologieorientierte Kapitalgesellschaften mit einer Stammeinlage von mind. 25.000 €, die im Verlauf von Förderphase I gegründet wurden, wobei die wesentlichen Know-how-Träger aus Förderphase I ihr Wissen und ihre Arbeitskraft in das neue Unternehmen einbringen und zumindest durch eine Person in der Geschäftsführung vertreten sind. Deutlich mehr als 50 % der Geschäftsanteile müssen sich im Eigentum der im Unternehmen tätigen Gründerinnen und Gründer befinden.

was wird gefördert?

Förderphase I:

Ziel der ersten Förderphase von EXIST-Forschungstransfer ist es, Entwicklungsarbeiten zum Nachweis der technischen Realisierbarkeit durchzuführen, Prototypen zu entwickeln, den Businessplan auszuarbeiten und schließlich das Unternehmen zu gründen.

Förderphase II:

Gegenstand der Förderung sind weitere Entwicklungsarbeiten, Maßnahmen zur Aufnahme der Geschäftstätigkeit im neu gegründeten Technologieunternehmen sowie die Schaffung der Voraussetzungen für eine externe Unternehmensfinanzierung.

wie wird gefördert?

Förderphase I:

– Personalausgaben / -kosten für maximal vier Personalstellen
– Sachausgaben/ -kosten (bspw. Gebrauchsgegenstände, Verbrauchsmaterial, Investitionsgüter, Schutzrechte, Marktrecherchen sowie die Vergabe von Aufträgen und Coachingmaßnahmen. Studentische Hilfskräfte können ebenfalls finanziert werden.
Sachausgaben: max. 250.000 Euro
Förderdauer Phase I: 18 Monate
Förderdauer Phase II: 18 Monate

Förderphase II:

In der Förderphase II kann ein nicht-rückzahlbarer Zuschuss von bis zu 180.000 Euro, jedoch höchstens 75 Prozent der spezifischen Kosten des Vorhabens, gewährt werden. Als Voraussetzung zur Förderung stellt das Unternehmen eigene Mittel sowie ggf. Beteiligungskapital im Verhältnis 1:3 (bis zu 60.000 Euro) zur Verfügung.

was muss ich tun?
Vereinbaren Sie ein unverbindliches und kostenfreies Beratungsgespräch mit uns. Wir beraten Sie gern! Ansprechpartner
vip+
Validerungsförderung VIP+| Das Programm Validierungsförderung VIP+ unterstützt Wissenschaftlerteams Innovationspotenziale im jeweiligen Arbeitsgebiet zu prüfen, nachzuweisen und mögliche Anwendungsfelder zu erschliessen. VIP+ ermöglicht die Weiterentwicklung von Forschungsergebnissen zu innovativen Produkten, Prozessen und Dienstleistungen.

wer wird gefördert?
– Wissenschaftlerteams
was wird gefördert?
+ Untersuchungen zum Nachweis der Machbarkeit
+ Entwicklung von Demonstratoren und Funktionsmustern
+ anwendungsorientierte Grundlagenforschung für die Weiterentwicklung von Forschungsergebnissen
+ Analysen zum Nachweis des wirtschaftlichen Innovationspotenzials
+ Schutzrechtssicherung
wie wird gefördert?
– Projektförderung max. 1.500.000 Euro für max. 3 Jahre
was muss ich tun?
Vereinbaren Sie ein unverbindliches und kostenfreies Beratungsgespräch mit uns. Wir beraten Sie gern! Ansprechpartner
MV_tut_gut-Logo
Das Gründerstipendium des Landes M-V unterstützt innovative und wissensbasierte Unternehmensgründungen durch Beihilfen zum Lebensunterhalt.

wer wird gefördert?
– Hochschulabsolventen oder wissenschaftliche Mitarbeiter, die sich mit der Gründung eines neuen Unternehmens selbstständig machen wollen oder innerhalb des letzten Jahres selbstständig gemacht haben. Der Hochschulabschluss bzw. das letzte versicherungspflichtige Arbeitsverhältnis an einer Hochschule oder Forschungseinrichtung darf nicht länger als 5 Jahre zurückliegen.
– Personen, die über eine abgeschlossene Berufsausbildung verfügen sich mit der Gründung eines neuen Unternehmens selbstständig machen wollen oder innerhalb des letzten Jahres selbstständig gemacht haben. Neben der abgeschlossenen Berufsausbildung bedarf es einer einschlägigen beruflichen Praxis von mindestens drei Jahren.
was wird gefördert?
+ Zuschuss zum Lebensunterhalt von 1.200 Euro pro Monat für max. 18 Monate
+ Promovierte erhalten 1.400 Euro pro Monat
+ Kinderzuschlag von 100 Euro/ Kind
Voraussetzungen?
– Hauptwohnsitz des Gründers befindet sich in M-V
– Innovationsgehalt der Geschäftsidee
– technische Produkt- oder Prozessinnovation bzw. neuartige technologiebasierte Dienstleistung
– nachhaltige wirtschaftliche Vollexisitenz
– Unternehmensgründung muss innerhalb von 12 Monaten vollzogen sein

Die Entscheidung über die Möglichkeit der Antragstellung erfolgt nach dem positiven Votum einer Jury über die Projektidee und das Unternehmenskonzept.

was muss ich tun?
Vereinbaren Sie ein unverbindliches und kostenfreies Beratungsgespräch mit uns. Wir beraten Sie gern! Ansprechpartner

 

GO-Bio — Gründungsoffensive Biotechnologie | eine Initiative des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF). Der BMBF-Wettbewerb GO-Bio gibt jüngeren, in der Forschung bereits erfahrenen Wissenschaftlern die Möglichkeit, in Deutschland mit einer eigenen Arbeitsgruppe innovative Forschungsthemen aus dem Gebiet der Biowissenschaften weiterzuentwickeln und zielgerichtet einer wirtschaftlichen Verwertung zuzuführen. Im Rahmen der Förderung soll das Anwendungspotenzial der Entwicklung herausgearbeitet, technologisch validiert und die kommerzielle Verwertung prioritär mit dem Ziel der Gründung eines BioTech-Unternehmens vorbereitet werden.

wer wird gefördert?
Gefördert werden Forschergruppen an Hochschulen oder außeruniversitären Forschungseinrichtungen, die als Preisträger aus dem Wettbewerb hervorgehen.

was muss ich tun?

Die Förderung erfolgt in zwei Phasen. In der ersten Förderphase soll von der Arbeitsgruppe das Anwendungspotenzial der Entwicklung herausgearbeitet und technologisch validiert werden (Proof of Concept). Begleitend sollen konkrete Kommerzialisierungs- oder klinische Anwendungsstrategien für die weitere Umsetzung der Ergebnisse entwickelt werden.

Um die Ausrichtung an Kommerzialisierungsoptionen zu forcieren, werden die Projektleiter aufgefordert, spätestens ab der zweiten Förderphase eine privatwirtschaftlich aufgebrachte Kofinanzierung für die Durchführung des GO-Bio Vorhabens einzuwerben.

Vereinbaren Sie ein unverbindliches und kostenfreies Beratungsgespräch mit uns. Wir beraten Sie gern! Ansprechpartner

Quellen

www.exist.de
www.bmbf.de/de/vip-technologische-und-gesellschaftliche-innovationspotenziale-erschliessen-563.html
www.bmbf.de/pub/Innovationspotenziale_erschliessen.pdf
www.gsa-schwerin.de/leistungen/existenzgruendung-und-uebernahme/gruenderstipendium.html

https://www.ptj.de/go-bio